schamanische Ausbildung


exklusive schamanische

Aus- und Weiterbildungsseminare

für Einzelschüler
in Fischen am Ammersee

alle Termine nach individueller Vereinbarung


I. Basisseminar:
Einführung in druidisch/schamanische Energie und Ritualarbeit

aufgeteilt auf 2-3 Tage, individuell gestaltet, schaffen wir eine theoretische und überwiegend praktische Basis um die ersten Schritte in die schamanische Anderswelt zu gehen. Sie erlernen schamanische Trancetechniken und werden ihre persönlichen Krafttiere und Pflanzen, einheimische Baumgeister und andere Helfer kennen lernen.
Ein weiteres Ziel ist die Einführung in schamanische Energie- und Ritualarbeit mit den Elementen und Energiequalitäten der Himmelsrichtungen nach dem keltischen Medizinrad. Praktische Übungen, Medizinwanderungen und das kennenlernen von Anwendung und Wirkungen einheimischer Räucherstoffe erleichtern den Zugang zu den unterschiedlichen schamanischen Energiequalitäten. Es besteht die Möglichkeit besondere Orte und Kraftplätze in der Natur zu besuchen. (Quellen, Fluss, See, Wasserfall oder auch Keltenschanzen und Hügelgräber)

Der Ablauf und Inhalt richtet sich nach ihren persönlichen Wünschen und lässt Raum und Zeit sich im eigenen Rhythmus auf die besonderen spirituellen Naturerfahrungen einzulassen.


I. Weiterbildung
keltischer Schamanismus:
keltische Archetypen

Archetyp bedeutet Urbild, Vorbild". Sie können von allen Menschen, unabhängig ihrer kulturellen Abstammung erfahren werden. Da sie in ihrer Symbolkraft und Energiequalität aus dem übergeordneten, alles zugrundeliegenden Fundes der menschlichen Existenz, dem universellen Bereich des kollektiven Unbewussten, schöpfen.
Als "side" bezeichnet man im Keltischen, Portale zur Anderswelt. Diese wird traditionell als schöne Landschaft mit allen möglichen wundersamen Bewohnern beschrieben. So begegnen wir auf der schamanischen Trancereise auch den keltischen Göttern und Helden, Meistern und Feen, mythologischen Gestalten und besonderen Tieren. Sie repräsentieren bestimmte Energiequalitäten. Diese magischen Kräfte der Archetypen nehmen ständig Einfluss auf uns und unser Leben, meist unbewusst. Durch schamanische Techniken ist es möglich ihnen bewusst zu begegnen und auch zu kommunizieren und mit ihrer Unterstützung schamanisch zu arbeiten.

Voraussetzung: schamanisches Ausbildungsbasisseminar
Dauer (mindestens 6 Std.) und Termine nach Vereinbarung


II. Weiterbildung
keltischer Schamanismus:
Ahnenkraft -
Im Kessel der Urmutter-

Einführung in die schamansiche Ahnenaufstellung, Ahnenrituale und Techniken zu Blockadeauflösungen im Familiensystem. Wir beginnen mit Erdungs- und Verwurzelungsübungen und begeben uns dann auf eine äußere und innere Wurzelwanderung in die Natur. Wir befassen uns mit den elementaren Fragen: Wo komme ich her? Wo ist meine Seelenheimat? In welche Tiefen reichen meine Wurzeln? Was gibt mir Halt, wo fühle ich mich verwurzelt? Vertrauensvoll lassen wir uns leiten, streifen durch die Natur, folgen der Fährte unseres Instinkts und holen uns Unterstützung. Wir rufen unsere innere Knochenfinderin zu Hilfe um Zugang ins Geisterreich der Tiere zu bekommen. Wir bitten die Pflanzengeister uns zu führen, und die Ahnen uns zu leiten. Immer tiefer ins Reich der Erde führt uns der schamanische Weg hin zur Urmutter der Kesselhüterin. Wir beschließen die Reise mit einem besonderen schamanischen Ritual.

Voraussetzung: schamanisches Ausbildungsbasisseminar
Dauer (mindestens 12 Std.) und Termine nach Vereinbarung


III: Weiterbildung
keltischer Schamanismus:
Meisterpflanzen/ Pilze

In fast allen Kulturen gibt es ein tiefes Wissen über die Wirksamkeit der jeweiligen Pflanzen in der Bioregion. Manche, besonders für den Menschen stark positiv wirksame, werden als sogenannte Meisterpflanzen benannt.
Dazu gehören auch psychoaktive Pfalnzen und Pilze wie z.B. Fliegenpilz, Belladonna, Mistel, aber auch weniger bekannte wie das Immergrün oder der Waldmeister usw. Sie gelten als besondere Heiler oder Mittler zwischen den Welten
. Die Zusammenarbeit mit Meisterpflanzen setzt eine große Erfahrung im Umgang mit Energien und das beherrschen (die eigene Meisterschaft) der geeigneten schamanischen Technik voraus. Meisterpflanzen öffnen besondere Räume und geben Einblicke in Dimensionen in denen man ohne ihre Unterstützung nur schwer oder gar nicht gelangen könnte.
Diese Weiterbildung bietet einen sicheren Raum und Gelegenheit, Zugang zu den persönlichen Meisterpflanzen zu bekommen, diese kennen zu lernen und schamanisch mit ihnen auf die Reise zu gehen.

Voraussetzung: schamanisches Ausbildungsbasisseminar
Dauer (mindestens 6 Std.) und Termine nach Vereinbarung


IV. Weiterbildung
keltischer Schamanismus: Seelenanteilrückholung und Extraktion

Das Ziel schamanischer Heilarbeit ist es Menschen auf der Seelen- und Energieebne wieder in ein gesundes Gleichgewicht bringen. Diese individuelle Weiterbildung ist eine Einführung in Techniken zur Rückholung von verloren gegangenen Seelenanteilen und unterschiedliche schamanische und druidische Extraktonsmethoden zur Befreiung von schädlichen Fremdenergien. In diesem Hauptaspekt schamanischer Praxis, werden Sie altes Wissen über begleitende Rituale, Abläufe und Techniken, und ihren verantwortungsbewussten Einsatz erfahren. Umfangreiche Theorie und Praxis führen zu einem tieferen Verständnis schamanischer Energie- und Seelenarbeit um diese nach ausreichender Übungspraxis auch für Klienten anzuwenden.

Voraussetzung: schamanisches Ausbildungsbasisseminar
Dauer (mindestens 12 Std.) und Termine nach Vereinbarung


V. Weiterbildung
keltischer Schamanismus: Runen
Ur - Qualitäten des nordischen Schamanismus -

Einführung in die Kraft der Runen.
Sie repräsentieren die Weisheit und Kräfte des Universums aus altnordischer Sicht. Ihre spezielle machtvolle Energieschwingung wurde und wird zum Schutz, Bann oder Heilung verwendet.
Seminarinhalt:Theorie und Praxis der magischen Anwendungsmöglichkeiten
- rituelle Körperhaltungen,
-
sowie als Laut gesungen
- Arbeit mit den Symbolen (gemalt oder geritzt)
- Naturrituale mit Runen
- als Orakel geworfen
- Herstellung eines Runenstabes oder Steine
Runenarbeit ist in der schamanischen Praxis eine interessante Methode um Energien zu rufen, zu lenken und hilfreich einzusetzen. Speziell hergestellte und geweihte Runenstäbe oder Steine dienen dem Runenschamanen dabei zur Beschwörung dieser Kräfte und praktischen Unterstützung bei dieser Art Energiearbeit in den unterschiedlichen Einsatzbereichen.
Runen wirken immer durch und auf allen Ebene in Raum und Zeit. Ihre neutrale Energieform kann daher in alle Richtungen bewegt und verstärkt werden. Durch schamanische Techniken sind sie als Wesenheiten, Runengeister mit ihren ganz spezifischen Themen erfahr- und einsetzbar.

Das Runenalphabet, Futhark bestehend aus 24 Runen, wird in drei Bereiche, Aettir (8er Gruppen) genannt unterteilt.

Empfohlen wird daher (je nach Vorkenntnisse) den umfangreichen Inhalt auf mindestens drei 2 Tagesseminare zu verteilen.

Voraussetzung: schamanisches Ausbildungsbasisseminar
Dauer (mindestens 30 Std.) und Termine nach Vereinbarung


VI. Weiterbildung
keltischer Schamanismus: keltisches Medizinrad

Ritual und Medizinradlegung

Die Lehre des Medizinrades ist Gleichgewicht und Harmonie.

In dieser Weiterbildung werden wir ein keltisches Medizinrad legen und uns mit den einzelnen Station (Qualitäten und Themen) intensiv auseinander setzen. Die rituellle Arbeit mit dem Medizinrad ermöglicht es eine momentane Standortbestimmung zu ermitteln und davon ausgehend auch mit den Klienten, der das Medizinrad bereist, zu arbeiten.
Praxis:
schamanische Schildarbeit mit einer Gruppe von mindestens 5 Teilnehmern/Klienten.
Es kann dabei helfen Stagnationen zu überwinden und durch die Sichtbarmachung im Ritual Erkenntnise bringen was nötig ist um Selbstbestimmung, Freiheit und Heilung zu unterstützen. Menschen erfahren dabei ihre Stärken und Potenziale. Das Medizinradritual lässt uns den
momentanen Platz im Leben besser verstehen und schafft einen Raum um in positiver Weise unser Lebensmuster zu beeinflussen.

Voraussetzung: schamanisches Ausbildungsbasisseminar
Dauer (mindestens 12 Std.) und Termine nach Vereinbarung


VII. Weiterbildung
keltischer Schamanismus: magische Spirale

Diese Weiterbildung in die erweiterte Form des keltischen Medizinrads, beschreibt den Weg zu unseren höheren Selbst unterstützt durch die heilenden Energien der keltischen Oghambäume. Wir lernen magische Baumrituale und praktische Übungen kennen und knüpfen eine enge Verbindung zu den einheimischen Bäumen der keltischen Oghamschrift,
durch die Herstellung von Oghamstäben mit deren Hilfe wir intensiven Kontakt zu den betreffenden Baum aufnehmen.
Die Stäbe werden ähnlich wie Runen verwenden z.B. als Divinationsmittel, zur Meditation und Selbsterkenntnis sowie zur Herstellung von Sigillen und Talismanen.
Dies befähigt uns höhere Ebenen spirituellen Bewusstseins zu erforschen. Durch die praktische Anwendung im Medizinrad werden wir unser geistiges Wachstum entwickeln. In Verbindung mit den Energiequalitäten im Jahreslauf, können diese hilfreichen Baumkräfte besonders intensiv durch
ein Medizinradritual erlebt werden.
Wir erfahren das Gesetz der zyklischen Wandlung und Erneuerung, das alles scheinbar wiederkehrt und zugleich nichts ist, wie es war. Damit wird der magische Kreis des Medizinrads zur Spirale, der Zyklus zur Evolution., Ritual und Energiearbeit mit dem europäisches Medizinrad Räucherungen, Trommel und Tanz, Schwitzhütte nach dem europäischen Medizinrad u. a.
(Skript mit ausführlichen Informationen zum keltischen Medizinrad inklusive)

Voraussetzung: schamanische Ausbildung druidische Baummagie
Dauer (mindestens 18 Std.) und Termine nach Vereinbarung


VIII. keltischer Schamanismus: Initiationsritual

Das 4tägige keltische Initiationsritual beantwortet die persönliche Frage ob du während oder nach der schamanischen Aus- und Weiterbildung einen Ruf zur keltischen Schamanen/in bzw. Baumschamanen/in erhalten hast und bereit bist ihm zu folgen oder nicht.

Schamanische Initiation bedeutet nichts anderes als die Bestätigung dass man für den schamanischen Weg berufen ist. Das dies Teil deines Seelenplans ist.
Man kann sie nicht willentlich hervorrufen oder verhindern. Wenn du in diesem Leben dafür berufen bist wird sie geschehen.

Initiation ist auch kein einmaliges Ereignis, sondern der erste Schritt von vielen auf diesen keltischen schamanischen Weg, also der Anfang. Meist geschehen diese Einweihungen in den schamanischen Reisen oder Ritualen zu bestimmten Ausbildungsschwerpunkten und werden dann durch den Lehrer auch in dieser Welt noch mal bestätigt.

Klassisch werden dafür auch spezielle Rituale (wie z.B. die Visionssuche mit der Bitte um Initiation) genutzt um diese Etappenziele auf dem schamanischen Weg ins Bewusstsein und in die alltägliche Wirklichkeit zu holen. Es gibt auch initiatorische Reisen oder Erlebnisse die während der Ausbildung durch die Anderswelt veranlasst werden. Häufig sind diese intensiven transformatorischen Erlebnisse mit einem schamanischen Tod verbunden. Mit jeder Initiationserfahrung erhöht sich auch der Umfang und der Schwierigkeitsgrad und die damit verbundene Verantwortung der schamanischen Tätigkeit.

Der Schamane wächst so an seinen Herausforderungen und gelangt dadurch irgendwann zur Meisterschaft. Jede Spezialisierung stellt auch wieder eine Berufung dar und wird oftmals z-B. durch ein erneutes Initiationserlebnis durch die Anderswelt bestätigt. Es kommen neue dafür spezialisierte andersweltliche Helfer hinzu….

Meine Verantwortung als Lehrerin ist es den Schüler darauf vorzubereiten, dabei zu begleiten und auch seine Initiationsschritte zu bezeugen.
Würde man die Ausbildung nur beim erlernen der Technik belassen, dann ist man zwar schamanisch tätig, aber kein/e Schamane/in.
Genau das macht den Unterschied.

Schamane/in ist kein Beruf durch Selbstermächtigung, sondern eine Berufung zum Mittler zwischen den Welten im Dienst der Ganzheitlichkeit.

Termin und Gestaltung nach individueller Absprache -


Home


Schamanismus


schamanische Ausbildung


schamanische Weiterbildung


Mitteilung- und Anmeldung


Termine


Energie & Ritual


über uns


Links

 

Was ist ein Krafttier?

Ein Krafttier ist ein in tierischer Gestalt auftretendes Energiemuster welches uns in der schamanischen Trancereise als Begleiter hilfreich zur Seite steht.
Nach schamanischem Verständnis hat jeder Mensch mehrere Krafttiere, welche die Muster unserer innewohnenden natürlichen Begabungen und Potentiale bilden.
Sie besitzen eigene Empfindungen, eine oder mehrerer Fähigkeiten, die die Tierart charakterisieren und bewegen sich aus eigenen Antrieb um ihre jeweilige Aufgabe auszuführen.